Wenn sich 2.000 eifrige OMM-Teilnehmer in Großbritannien inmitten einer sensiblen Flora, Fauna und Geologie versammeln, hat das unweigerlich Auswirkungen auf diese Orte. Ein Teil unserer Aufgabe als verantwortungsbewusste Veranstalter ist es, dass wir uns aller Auswirkungen bewusst sind und dabei unterstützen, dass diese in ihren vorherigen Zustand zurückkehren. Unser Ansatz und unsere Unterlagen stellen wir Veranstaltern zur Verfügung und wir freuen uns, dass auch Nationalparks unseren Ansatz als „Fahrplan“ für die verantwortungsbewusste Durchführung von Events in der Natur betrachten.

Was wir aktuell unternehmen.

  • Zusammenarbeit mit unserem OMM Ökologen
  • Beurteilung der ökologischen Auswirkung – wird im Folgenden beschrieben
  • Spenden an die Bergrettung, lokale Behörden und den John Muir Trust
  • Lokale Zulieferer – Lebensmittel, Bier, Betriebsmittel werden nach Möglichkeit aus lokalen Quellen bezogen
  • Kompostierbare Einwegartikel – Wir versuchen, 100 % Einweg-frei zu werden. Jedes Jahr reduzieren wir die Menge an Abfall, die bei der Veranstaltung entsteht
  • Wiederverwendbare Trinkbehälter
  • Beauftragen einer Entsorgungsfirma zum Sammeln, Sortieren und Recyceln des gesamten Mülls
  • Wir ermutigen die Teilnehmer, wenn möglich öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen und bieten einen Bustransfer von Bahnstationen an.

Die meisten dieser Maßnahmen sind nicht die billigsten Optionen. Jedoch akzeptieren wir, dass wir zum Erreichen unserer Ziele – nämlich keine negativen Auswirkungen zu verursachen – viel investieren und diese Ziele über alles andere stellen müssen.

Lerne OMMs Ökologen kennen

David Broom ist seit vielen Jahren unser Ökologe. Seine Arbeit ist von unbeschreiblichem Wert. Er stellt sicher, dass die Veranstaltung in einer nachhaltigen und ökologisch verantwortungsvollen Weise durchgeführt wird. Er erstellt alle im Folgenden beschriebenen Beurteilungen der ökologischen Auswirkung. David Broom ist professioneller Ökologe sowie ein qualifizierter Bergführer. Außerdem ist er seit über 30 Jahren ein begeisterter Bergwanderer, Bergsteiger, Kletterer und Fotograf.
Als Universitätsdozent in Teilzeit war er mehr als 15 Jahre lang für Bachelor- und Postgraduierten Studiengängen in den Bereichen ländliche Planung, Ökologie, Erhaltung der Artenvielfalt und Umweltverträglichkeitsprüfungen verantwortlich. Das allesamt ist in vielen Bereichen relevant für die Arbeit bei OMM und dem John Muir Trust Projekt. Wir sind sehr dankbar, dass er Teil unseres Teams ist.

Beurteilung der ökologischen Auswirkung

Klicke hier, um die Informationen herunterzuladen (Englisch).

Der Original Mountain Marathon (OMM) etablierte sich an der Spitze des Abenteuersports und genießt einen internationalen Ruf für qualitativ hochwertige Veranstaltungen. Dieser Ruf beruht auf erfolgreichen Bergmarathon-Events in den spektakulärsten Berglandschaften Großbritanniens. Ein wichtiges Ziel der OMM Event-Planung war es schon immer, den Teilnehmern die wertvolle Gelegenheit zu bieten, den besonderen Charakter dieser Gebiete zu erleben.
Die empfindliche Natur der Berggebiete, in denen OMM Events charakteristisch stattfinden, kann jedoch von Bergläufern und Wanderern gestört werden. Es ist also für uns notwendig, Probleme zu identifizieren, die potenziell signifikante Störungen der Vegetation, der Lebensräume und der Tierwelt eines Veranstaltungsgebiets nach sich ziehen können, und dafür Lösungen zu finden. Dies ist ein zentrales Ziel des Planungsprozesses von OMM Events. Dafür müssen wir die Biodiversität des Gebietes, in denen ein OMM Event stattfindet, und dessen Anfälligkeit für negative Auswirkungen eines zweitägigen Bergmarathons verstehen.
Diese OMM Erklärung bietet eine Zusammenfassung unserer Prozesse zur Beurteilung der ökologischen Auswirkungen bei der Eventplanung. Diese Informationen werden an alle verteilt, die an der Planung eines Events beteiligt sind. So stellen wir sicher, dass der Prozess vollständig verstanden und von allen Beteiligten befolgt wird.
Außerdem wird das Statement an alle Beteiligten verteilt, die an der Planung und Durchführung eines OMM Events involviert sind, z.B. gesetzliche und nicht-gesetzliche Stellen sowie Landbesitzer.
In alle Phasen der OMM Eventplanung, der Kurssetzung und des Veranstaltungsmanagements werden wir zur ökologischen Sensibilität von einem qualifizierten Ökologen beraten. Der ökologische Bewertungsprozess von OMM umfasst sechs Stufen der Beratung, Bewertung und Berichterstattung. Diese stellen wir im Folgenden vor:

Unser Prozess

Stufe eins: Planungsgespräche zum Event

  • At the earliest stage of OMM event planning full consultations are held with all relevant statutory and non-statutory consultees for ecology and biodiversity issues within the event area.
  • These consultations ensure that the objectives of an OMM event and its key elements (event area, event centre, courses, routes and controls) are fully understood. The OMM ecological assessment process is described to all consultees at this stage.
  • A key outcome of initial consultations is the identification of ecologically sensitive areas, often recognised through special area designations and through comments from local experts.
  • Further consultations would typically occur as necessary throughout the event planning process. In particular, this would involve consultation to agree conditions for access to potentially sensitive locations within the event area.

Stufe zwei: Ökologische Bewertung vor der Veranstaltung

  • An initial ecological review is undertaken, producing a map and schedule of ecological interest features within an event area to confirm their potential vulnerability to disturbance from specific aspects of an OMM event.
  • Pre-event site surveys and ecological condition assessments are undertaken at specific locations within the event area where a risk of ecological disturbance has been identified. This assessment is usually carried out during the week preceding the OMM event weekend.
  • Specific ecological condition details recorded during pre-event site surveys are used for postevent ecological monitoring.

Stufe drei: Beratung bei der Veranstaltungsplanung und Kursgestaltung

  • Where necessary, routes and control locations for specific courses are refined through increasingly detailed ecological assessments during the event planning process.

Stufe vier: Leitfaden für Wettbewerber zur ökologischen Sensibilität

  • Ecological briefing notes are prepared for competitors to support for each OMM event. These raise awareness of particular ecological interest features within the event area, and of the potential for their disturbance by competitors.
  • Ecological briefing notes suggest local route selection options that could help competitors to avoid or reduce the risk of disturbance to specific features of ecological interest.

Stufe fünf: Ökologische Überwachung des Events

  • Where appropriate, site surveillance would be undertaken during an OMM event to review actual route selection choices by competitors within areas of potential ecological sensitivity.
  • This assessment would be undertaken to identify additional post-event ecological condition monitoring locations

Stufe sechs: Überprüfung des ökologischen Zustands nach dem Event

  • Following a period of around six months after completion of an OMM the event area is visited to undertake a post-event ecological condition assessment.
  • Each location surveyed during the pre-event baseline assessment and during ecological surveillance of the event is visited and its condition reviewed.
  • A summary report is prepared that describes the entire event assessment process, identifying any situations where remedial measures or continued ecological condition monitoring could be required to address any ecological impact issues that might have developed during the OMM event.

2018 – Black Mountains, South Wales/England

Beurteilung des ökologischen Sensibilität
Briefing-Notiz

2017 – Langdale, Lake District

Beurteilung des ökologischen Zustandes
Beurteilung des ökologischen Sensibilität
Briefing-Notiz

2016 – Glentrool, Galloway

Beurteilung des ökologischen Zustandes
Beurteilung des ökologischen Sensibilität
Briefing-Notiz

2015 – Tweedsmuir, Scottish Borders

Beurteilung des ökologischen Zustandes
Beurteilung des ökologischen Sensibilität
Briefing-Notiz

2014 – Cheviots, Northumbria

Beurteilung des ökologischen Zustandes
Beurteilung des ökologischen Sensibilität
Briefing-Notiz

2013 – Brecon Beacons, South Wales

Beurteilung des ökologischen Zustandes
Beurteilung des ökologischen Sensibilität
Briefing-Notiz

2012 – Howgills, Northern England

Beurteilung des ökologischen Zustandes
Beurteilung des ökologischen Sensibilität
Briefing-Notiz