Pures Bergvergnügen: Testet eure Fähigkeiten beim Original Mountain Marathon und erlebt die Natur hautnah, eine Nacht unter Sternen und eine individuelle Herausforderung für 2er-Teams, ganz nach Lust & Laune, Kondition und Erfahrung.

SEID IHR BEREIT FÜR OMM? 

Mit Hilfe von Karte & Kompass wählt ihr eure Route zum Overnight Camp und sammelt dabei Punkt für Punkt. Ihr sucht aus, was ihr für die beiden Tage braucht, und habt die Ausrüstung immer dabei. Der OMM ist also das, was ihr daraus macht. Ein Trail-Rennen? Ein Genuss-Lauf über Stock und Stein? Ein knallharter Marathon, Kilometer für Kilometer? Nur eines ist sicher: Es wird ein Abenteuer.

 

UNSER HOTEL-TIPP FÜR EIN UNVERGESSLICHES WOCHENENDE

Unser Event 2019 wird tatkräftig vom Tourismusverband Lenzerheide und der Revier Mountain Lodge Lenzerheide unterstützt. Für alle Teilnehmer des OMM Alps gibt es ein Spezial-Angebot im brandneuen Revier Hotel, malerisch gelegen direkt am See und mit einem unglaublichen Ausblick in die Schweizer Berge (in nur 80 Minuten mit dem Zug von Zürich aus zu erreichen; 20CHF pro Strecke).

Hier geht es zum Angebot!

Ich und mein Teampartner gegen die Natur, gegen uns selbst und unsere Grenzen.

ZEITWERTUNG

In den beiden Tagen muss eine vorgegebene Reihenfolge an Punkten angelaufen werden. Hier heißt es ganz klassisch: Der Schnellste gewinnt. Bitte beachten: Die Distanzen sind in Luftlinie angegeben.

A Kurs

Tag 1: 36 km / 1650 hm. Beispielkarte
Tag 2: 29 km / 1350 hm. Beispielkarte

B Kurs

Tag 1: 25 km / 1100 hm. Beispielkarte
Tag 2: 20 km / 900 hm. Beispielkarte

PUNKTEWERTUNG

Hier liegt es völlig in eurer Hand, zu welchen Checkpoints ihr lauft und welche ihr auslässt. Das Team mit den meisten Punkten gewinnt. Diese Wertung empfehlen wir für Teilnehmer, die zum ersten Mal beim OMM mitmachen.

LONG Score

Tag 1: 7 Stunden. Beispielkarte
Tag 2: 6 Stunden. Beispielkarte

SHORT Score

Tag 1: 5 Stunden. Beispielkarte
Tag 2: 4 Stunden. Beispielkarte

EVENT DETAILS

SICHERHEITS- UND VERHALTENSREGELN

Regeln

Um gleiche und faire Voraussetzung sowie Sicherheit für jeden Teilnehmer des OMM zu garantieren wurden diese Regeln geschaffen, die das Verhalten der Teilnehmer sowie ihre Kleidung und Ausrüstung betreffen. Jeder Teilnehmer, der diese OMM Regeln bricht, kann vom aktuellen Wettkampf und auch von zukünftigen Wettkämpfen ausgeschlossen werden.

Die goldene Regel: Jedes registrierte Team muss sich bis 16:30 Uhr am Sonntag im Wettkampfbüro abmelden und seine SI Card zurückgeben. Ohne diese Rückmeldung wird automatisch angenommen, dass das Team fehlt und eine Suche veranlasst. Wenn die SI Karte vor Verlassen des Wettkampfgebiets nicht zurückgegeben wird und deshalb ein Suchtrupp losgeschickt wird, können die entstandenen Kosten auf dieses Team umgelegt werden.

Das Mindestalter für alle Teilnehmer ist 16 Jahre. Für alle Läufer unter 18 Jahren muss eine Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten vorliegen.

Jeder Teilnehmer muss ein Mindestmaß an Bergerfahrung haben und mit Karte und Kompass sicher navigieren können. Entsprechende Erfahrungen müssen im Anmeldeformular gelistet werden.

Der OMM ist ein Wettkampf für Teams aus zwei Personen. Beide Teammitglieder müssen sich immer zusammen bewegen und dürfen sich während des gesamten Wettkampfes nie weiter als Rufweite voneinander entfernen. Beide Personen müssen die Posten zusammen anlaufen und alle Pflichtausrüstung immer am Körper haben, d.h. beide Rucksäcke müssen immer beim Team sein und dürfen nicht auf der Strecke deponiert werden. Wenn ein Teammitglied den Wettkampf abbrechen muss, muss automatisch auch das andere Teammitglied den Wettkampf abrechen. Ein Team darf sich nur in einem Notfall trennen, wenn ein Teilnehmer sich nicht mehr fortbewegen kann und der andere Teilnehmer Hilfe holen muss. In diesem Fall muss das Team entscheiden, wie es weiter vorgeht. Wenn ein Teilnehmer im Wettkampfgebiet in einem Notfall zurückgelassen werden muss, ist es die Verantwortung des anderen Teammitglieds, dass der Verletzte warm, trocken und sicher ist. Auf der Wettkampfkarte steht die Notfalltelefonnummer, die in diesem Fall benutzt werden muss. Es gibt Netz in fast allen höheren Lagen des Wettkampfgebietes.

Sperrgebiete und Pflichtpassagen sind auf der Karte klar markiert und müssen entsprechend beachtet werden.

Alle auf der Ausrüstungsliste vorgeschriebene Ausrüstung und Kleidung muss während des gesamten Wettkampfes mitgeführt oder getragen werden. Die Ausrüstungsliste ist das absolute Minimum, das für einen sicheren Wettkampf benötigt wird. Die Ausrüstungscheckliste muss von jedem Teilnehmer unterschrieben bei der Registrierung abgegeben werden.

Jedes Team muss ein Mobiltelefon mit einer SIM-Karte verfügen, die im Wettkampfbereich benutzt werden kann.

Mobiltelefone dürfen nur im Notfall während des Wettkampfes benutzt werden. Sie dürfen auch nicht auf dem Übernachtungsplatz benutzt werden.

GPS Geräte (auch als Teil eines Telefons) dürfen mitgeführt werden, aber während des gesamten Rennens bis zum Ziel am Sonntag – außer in Notfällen – nicht benutzt werden. GPS Uhren dürfen getragen, aber nicht zu Navigationszwecken benutzt werden. Die Benutzung eines GPS Geräts führt automatisch zur Disqualifikation.

Teilnehmer, die sich selbst oder andere in Gefahr bringen, sich unverhältnismäßig oder abfällig gegenüber dem OMM Personal oder anderen Teilnehmern verhalten oder den Wettkampf verunglimpfen, können vom aktuellen Wettkampf disqualifiziert und auch von zukünftigen Wettkämpfen ausgeschlossen werden. Auslegung dieser Regel ist der Diskretion der Rennleitung vorbehalten.

Teilnehmer müssen auf Anfrage ihre gesamte Ausrüstung jederzeit vom OMM Personal begutachten lassen, dies gilt auch nach dem Zieleinlauf.

Teams müssen auch am Ende des Wettkampfes im Ziel ein Mindestmaß an Verpflegung für Notfälle dabei haben.

Feuer machen ist während des gesamten Wettkampfes verboten.

Nachtruhe am Zeltplatz ist um 22:00 Uhr, danach ist jegliche Lärmbelästigung im Sinne aller Teilnehmer verboten.

Die Startfenster und die Schließzeiten des Rennens für beide Tage sind auf der Karte aufgedruckt und müssen befolgt werden. Teams, die diese Zeiten nicht einhalten, können disqualifiziert werden oder mit Erlaubnis der Rennleitung in einer inoffiziellen Kategorie das Rennen fortführen.

Müll: Es gibt Müllcontainer am Wettkampfzentrum und am Zeltplatz. Während des Rennens muss jeglicher Müll mitgenommen werden. Nichtbeachtung führt zu Disqualifikation.

Außer in Notfällen dürfen Teilnehmer keine Hilfe in Anspruch nehmen. Dies beinhaltet auch z.B. den Kauf von Verpflegung während des Wettkampfes oder Hilfe bei der Navigation.

Ein Rennbriefing ist verpflichtend für alle Teilnehmer. Die Teams dürfen ohne Teilnahme am Briefing nicht starten.

Der Veranstalter behält sich das Recht vor, die Veranstaltung durch eine Berichterstattung in Radio, Fernsehen, Printmedien und Internet öffentlich bekannt zu machen sowie Film- und Fotoaufnahmen der Veranstaltungen für eigene Presseveröffentlichungen, PR- und Werbezwecke zu nutzen. Der Teilnehmer erklärt sich damit einverstanden, während seiner Teilnahme an der Veranstaltung gefilmt, fotografiert, interviewt und/oder auf sonstige Weise abgebildet oder dargestellt zu werden. Insoweit räumt der Teilnehmer dem Veranstalter unentgeltlich die Nutzungsrechte an der Abbildung seiner Person und seiner Stimme ausschließlich, sowie räumlich, zeitlich und inhaltlich unbeschränkt für die oben genannten Zwecke ein. Von der Rechtseinräumung erfasst ist insbesondere auch das Recht zur Bearbeitung der Film- und Fotoaufnahmen in jeglicher Weise sowie zur Übertragung der Nutzungsrechte auf Dritte.

ZENTRALE UND REGISTRIERUNG

Wettkampfzentrum

Das Wettkampfzentrum befindet sich in Lenzerheide (Schweiz).

Parken

Parkplätze gibt es in Laufweite vom Wettkampfzentrum. Den Anweisungen des Parkpersonals ist Folge zu leisten.

Registrierung

Die Registrierung im Wettkampfzentrum ist für alle Teilnehmer verpflichtend. Sie ist am Freitag von 17:00 – 22:00 Uhr und am Samstag von 07:00 – 08:00 Uhr geöffnet. Die SI Cards werden gegen eine Kaution von 50 Euro – die bei Rückgabe am Sonntag zurückerstattet werden – ausgegeben. Teams können von nur einem Teilnehmer registriert werden, solange beide Teilnehmer vorher die Ausrüstungscheckliste unterschrieben haben. Es ist wichtig, dass das Autokennzeichen sowie die Unterschrift beider Teilnehmer auf der Ausrüstungscheckliste vorhanden sind.

Rennbriefing

Das Briefing für das Rennen ist für alle Teilnehmer verpflichtend und findet im Wettkampfzentrum am Freitag um 20:00 Uhr statt. Für Teilnehmer, die dieses Briefing unvorhergesehen verpassen, gibt es am Samstagmorgen um 07:30 Uhr ein Notbriefing. Teilnehmer dürfen ohne Briefing nicht starten.

Start

Der Start findet am Samstag in Laufweite vom Wettkampfzentrum (also maximal 500m) statt.

Ziel

Das Ziel ist am Sonntag direkt am Wettkampfzentrum.

Autoschlüssel

Autoschlüssel können am Wettkampfzentrum hinterlegt und bei Rückgabe der SI Card wieder abgeholt werden. Der Veranstalter übernimmt keinerlei Haftung für die sichere Aufbewahrung der Autoschlüssel.

Unterkunft vor und nach dem Rennen

Ein kostenloser Campingplatz für Freitag Abend kann nicht zur Verfügung gestellt werden, jedoch werden wir euch vor der Veranstaltung weitere Informationen über die lokalen Campingplätze zukommen lassen.

Verpflegung

Das Abendessen wird am Freitag und das Frühstück am Samstag serviert. Bitte teilt uns bei der Anmeldung mit, ob ihr am Samstag Vormittag frühstücken möchtet, damit wir euch entsprechend bewirten können. Am Sonntag erhält jeder Teilnehmer eine warme Mahlzeit, die im Eintrittspreis enthalten ist.

AUSRÜSTUNGSLISTE

Ausrüstungsliste

Jeder Teilnehmer und jedes Team muss angemessene Ausrüstung und Kleidung mitführen, um sich zwei Tage unabhängig und sicher in den Bergen bewegen zu können. Die Ausrüstungsliste beinhaltet das absolute Minimum an Ausrüstung, das mitgeführt werden muss. Die Teilnehmer müssen an Hand der Wetterlage, eigener Erfahrung und Fähigkeiten selbst entscheiden, was sie zusätzlich mitnehmen sollen.

Der Veranstalter behält sich das Recht vor, diejenigen Teilnehmer zu disqualifizieren, die nach Ansicht der Rennleitung nicht die nötige Ausstattung mitführen, um auch in einer Notsituation richtig ausgerüstet zu sein. Baumwoll-Bekleidung beispielsweise ist für einen OMM nicht angemessen.

Jeder Teilnehmer muss folgende Ausrüstung immer dabeihaben:

  • Wasserdichte Jacke mit Kapuze und verschweißten Nähten
  • Wasserdichte lange Hose mit verschweißten Nähten
  • Laufbekleidung für die Berge
  • Zusätzlich zur Laufbekleidung ein langärmliges Thermounterhemd und eine lange Hose (dies darf beim Start nicht getragen werden)
  • Warmes Oberteil (Langarm)
  • Warme Mütze, Handschuhe und Socken
  • Schuhe, geeignet für Schlamm, Geröll und Trailrunning
  • Stirnlampe mit Minimum 12h Batterieleistung
  • Signalpfeife
  • Kompass
  • Karte (vom Veranstalter gestellt)
  • Gefütterter Schlafsack oder gefüttertes Schlafsystem
  • Stift und Papier, beides muss wasserfest sein
  • Biwaksack/Notfallsack (keine Deckenform, es muss ein geschlossener Sack sein)
  • Rucksack (keine Hüfttasche)
  • Verpflegung für den Notfall
  • Wasserbehälter

Der Schlafsack und je ein langes Ober/Unterteil müssen im Rucksack wasserdicht verpackt sein.

Jedes Team muss folgende Ausrüstung immer dabeihaben:

  • Erste Hilfe Set (Inhalte im Ermessen der Teilnehmer)
  • Kochausrüstung mit Kocher und genügend Brennstoff für 2 Tage (im Ziel muss noch Brennstoff für Notfälle vorhanden sein)
  • Zelt mit eingenähtem Boden (keine Biwakplane oder ähnliches)
  • Verpflegung für zwei Personen für zwei Tage
HANDICAP

Die Preisverleihung findet in der Nähe des Wettkampfzentrums statt.  Die Preise bestehen aus Gutscheinen für OMM Produkte.

HANDICAP

Die Bewertung des Handicaps wurde für 2018 nach dem Feedback der Teilnehmer geändert. Jetzt wird nur noch das Alter des älteren Teammitglieds berücksichtigt und die Frau erhält ein zusätzliches Handicap in Höhe von 10 Jahren.

So wird das prozentuale Handicap berechnet:

  • Ein Team hat Anspruch auf ein Handicap, wenn beide Mitglieder am Samstag der Veranstaltung 45 Jahre oder älter sind. Dies gilt sowohl für Männer als auch für Frauen.
  • Um das Handicap zu berechnen, wird das Alter der Frauen um zehn Jahre erhöht und dann das höhere der beiden Altersgruppen des Teams als Handicap-Alter verwendet.
  • Der Handicap-Prozentsatz wird dann als 1% für jedes Jahr über 45 Jahre berechnet.

Hier sind einige Beispiele:

  • Ein Team von zwei Männern im Alter von 50 und 55 Jahren hat ein Handicap von 10%.
  • Ein Team aus einem Mann im Alter von 55 Jahren und einer Frau im Alter von 50 Jahren hat ein Handicap von 15%.
  • Ein Team aus einem Mann im Alter von 55 Jahren und einer Frau im Alter von 44 Jahren hat KEIN Handicap.
  • Ein Team von zwei Männern im Alter von 40 und 70 Jahren hat KEIN Handicap.

So wird das prozentuale Handicap genutzt:

  • Bei der Zeitwertung reduziert sich die Gesamtzeit über die beiden Tage um den Handicap-Prozentsatz.
  • Bei der Punktewertung wird die Gesamtpunktzahl über die beiden Tage um den Handicap-Prozentsatz erhöht. Wenn die Gesamtpunktzahl über die beiden Tage negativ ist, wird keine Anpassung vorgenommen.

Hier sind einige Beispiele:

  • Wenn die Gesamtzeit über zwei Tage bei der Zeitwertung 8 Stunden 30 Minuten und das Handicap 10% beträgt, so werden 7 Stunden 39 Minuten gewertet.
  • Wenn die Gesamtpunktzahl über zwei Tage auf Kurs der Punktewertung 800 Punkte und das Handicap 20% beträgt, ergibt es insgesamt 960 Punkte.

FAMILIENTEAM

Ein Familienteam besteht aus 2 Mitgliedern, die eng miteinander verwandt sind und aus einer anderen Generation stammen, z.B. Vater und Tochter, Großmutter und Enkel.

KURSOPTIONEN

OMM bietet euch eine individuelle Herausforderung und die Möglichkeit, den Schwierigkeitsgrad je nach Kondition und Erfahrung zu wählen. Ihr wollt Flexibilität? Bei der Punktewertung entscheidet ihr selbst, welche Entfernung ihr zurücklegt. Oder ihr wählt die Zeitwertung und es heißt ganz klassisch: „Der Schnellste gewinnt!“

Bitte vergewissert euch, dass ihr den Abschnitt „Vorerfahrungen“ bei eurer Anmeldung ausgefüllt habt. Falls wir Sicherheitsbedenken haben, kontaktieren wir euch, um eure Wahl zu besprechen. Wenn ihr zum ersten Mal an einem OMM teilnehmt, empfehlen wir die kurze Punktewertung.

Die Strecken werden den Teilnehmern erst bei Ausgabe der Karte an der Startlinie bekannt gegeben.  Jeden Tag wird eine eigene Karte herausgegeben. Die zu findenden Checkpoints sind mit einem Kreis markiert. Die Legende gibt die Beschreibung der Checkpoints an und beschreibt, zu welchen Zeiten diese verfügbar sind.


KURS ZEITWERTUNG

Zwischen Start und Ziel müssen die Kontrollposten in korrekter Reihenfolge angelaufen werden. Die Kontrollposten sind zwar auf der Karte mit einer geraden Linie verbunden, die Route ist aber frei wählbar (unter der Berücksichtigung von Sperrgebieten, etc.). Gewinner ist das Team mit der kürzesten Zeit der Summe beider Tage – das heißt also, der Schnellste gewinnt. Wichtig sind eine gute Routenwahl und vor allem das effiziente und schnelle Laufen.

KURS A (LANG)

Ca. 55 km an zwei Tagen mit 4.300m Höhenmeter. Die Zielzeit liegt bei maximal 10 Stunden. Um auf dieser Strecke an den Start gehen zu können, empfehlen wir dringend erste Erfahrungen auf dem B-Kurs.

KURS B (KURZ)

Ca. 38 km über zwei Tage mit 2.400 m Höhenmeter. Die Zielzeit liegt bei maximal 7 Stunden. Um auf dieser Strecke an den Start gehen zu können, empfehlen wir dringend erste Erfahrungen auf vergleichbaren Strecken.


PUNKTEWERTUNG

In einer fest vorgegebenen Zeit laufen die Teilnehmer beliebig viele Kontrollpunkte an. Das Team mit der höchsten Punktzahl (= die Punktesumme der beiden Tage) gewinnt. Wenn man die maximale Laufzeit überschreitet, gibt es eine Punktestrafe: 2 Punkte pro angefangener Minute über der maximalen Zeit. Hier sind eine effiziente Strategie und eine gute Routenwahl essentiell. Je nach Kondition und Fähigkeiten müssen die Teams auch nicht die Maximalzeit ausreizen.

LONG SCORE

Erlaubte Laufzeit: 7 Stunden an Tag 1 und 6 Stunden an Tag 2. Gute Bergerfahrung und Kondition sind erforderlich.

SHORT SCORE

Erlaubte Laufzeit: 5 Stunden an Tag 1 und 4 Stunden an Tag 2. Wir empfehlen diesen Kurs OMM Teilnehmern, die zum ersten Mal starten.

ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM RENNEN

Startzeit

Die Startzeiten am Samstag werden für jedes Team vor dem Rennen per E-Mail bekanntgegeben. Teams die ihre Startzeit verpassen, müssen sich beim Leiter der Startzone melden und können eine neue Startzeit bekommen. Je nach Verfügbarkeit kann dies jedoch zu einer längeren Wartezeit führen. Die Startzeiten für Sonntag werden ebenfalls im Voraus per E-Mail bekanntgegeben. Diese Zeiten können sich jedoch je nach Situation vor Ort ändern (beeinflusst durch die Resultate des ersten Renntages). Die Teilnehmer müssen sich selbstständig am schwarzen Brett am Samstagabend informieren, ob sich ihre Startzeiten geändert haben.

Zeltplatz am Samstag

Die Übernachtung während des Rennens am Samstagabend findet auf einer einfachen Wiese statt. Wasser wird bereitgestellt, dies ist aber kein Trinkwasser! Toiletten (Dixi) sind vorhanden und nur sie dürfen für die Notdurft benutzt werden. Müll kann in den bereitgestellten Containern entsorgt werden. Die Teams dürfen nur auf dieser Wiese übernachten und das Gelände nur in Notfällen nach Absprache mit der Rennleitung verlassen. Es dürfen nur die Teilnehmer die Wiese betreten; Freunden, Verwandten und Unterstützern ist der Zutritt nicht gestattet.

Karte

Die Wettkampfkarte wurde speziell für den OMM Alps im Maßstab 1-30,000, Äquidistant 20 m gezeichnet. Die Kartensymbole können anders als auf gängigen topographischen Karten sein, deshalb sollte die Legende unbedingt gelesen werden! Auf der Karte sind rennspezifische Details markiert: Start, Ziel, Zeltplatz, Sperrgebiete, Pflichtstrecken, die Kontrollposten etc. Postenbeschreibungen sind ebenfalls auf der Karte aufgedruckt. Falls eine SI Station nicht funktioniert, kann der Code der Station auf der Karte mit einem Stift notiert werden.

Die Karten (eine pro Teilnehmer) werden erst beim jeweiligen Start ausgegeben. Für Samstag und Sonntag gibt es unterschiedliche Karten, d.h. es gibt insgesamt vier Karten pro Team.

Zeitnahme

Die gesamte Zeitnahme erfolgt durch ein elektronisches Stempelsystem. Für die Zeitnahme werden Sportident SI Cards benutzt. Jedes Team bekommt eine SI Card, die ein Teammitglied für das gesamte Rennen am Handgelenk tragen muss. Vor dem Start muss erst die „Clear“ und dann die „Check“ Box gestempelt werden. Zum Startzeitpunkt muss dann die „Start“ Box gestempelt werden. Teams, die das Stempeln der Startbox vergessen, können nicht in die Wertung aufgenommen werden. Mit dem Stempeln der Zielbox stoppt die Zeit. Beispiele werden beim Rennbriefing gezeigt.

Alle Kontrollposten haben mindestens eine Kontrollbox, die gestempelt werden muss. Beim Stempeln ertönt ein Ton und eine kleine Lampe leuchtet auf. Wenn die Kontrollbox nicht funktioniert, so kann mit einer Lochzange auf der Karte gestempelt werden. An manchen Posten gibt es mehrere Kontrollboxen, um Wartezeiten zu vermeiden. In diesem Falle muss nur eine Box gestempelt werden.

Die SI Cards werden mit einem Band am Handgelenk befestigt und dürfen erst am Sonntag im Ziel abgenommen werden. Wenn die SI Card während des Rennens entfernt wird, droht Disqualifikation. Bei Verlust der SI Card (auch wenn sie versehentlich nach dem Rennen mitgenommen wird) muss der Teilnehmer 50 Euro bezahlen. Eigene SI Cards sind nicht erlaubt.

Tag 2: Ziel und Ende des Wettkampfes

Das Ziel befindet sich in unmittelbarer Nähe des Wettkampfzentrums. Die Laufzeit endet, wenn die SI Card in der Zielbox gestempelt wird. Im Wettkampfzentrum müssen die Teams dann ihre SI Card zurückgeben, erhalten ihre Kaution und evtl. hinterlegte Autoschlüssel zurück und bekommen einen Bon für eine kostenfreie Mahlzeit. Die Siegerehrung findet statt, sobald die Ergebnisse feststehen

Sicherheit/Notfall

Die Bergwacht ist mit Fahrzeugen vor Ort. In einem Notfall bitte die Rennleitung unter +49 172 8636042 verständigen. In einer lebensbedrohlichen Situation sofort den Notruf wählen.

Krankenversicherung

Jeder Teilnehmer ist selbst für einen vollen Kranken- und Unfallversicherungsschutz verantwortlich.

ZEITPLAN

Freitag

15:00 – 22:00 Uhr: Registrierung

ca. 20:00 – 20:30 Uhr: Briefing, verpflichtend für alle Teilnehmer

 

Samstag

07:00 – 08:00 Uhr: Registrierung

ca. 07:30 – 07:45 Uhr: Kurzes Notbriefing

09:00 – 10:30 Uhr: Start

20:00 Uhr: Schließung der Kurse

 

Sonntag

08:00 – 09:30 Uhr: Start

ca. 15:00 Uhr: Siegerehrung (je nach Rennverlauf auch früher)

16:00 Uhr: Schließung der Kurse

ÄNDERUNG IN DER ANMELDUNG, STORNIERUNG & RÜCKERSTATTUNG

ÄNDERUNGEN IM TEAM

Teamänderungen können über die OMM Registrierung geschehen oder durch eine Mail an germany@theomm.com vorgenommen werden. Das neue Teammitglied muss sich in diesem Falle bei der Registration melden und die nötigen Formulare ausfüllen. Es ist die Aufgabe des Teams, bei einem Ausfall einen neuen Partner zu finden. Änderungen des gewählten Kurses sind zu diesem Zeitpunkt nur möglich, wenn es noch Verfügbarkeiten gibt.

STORNIERUNG UND STARTVERZÖGERUNG

Falls ihr eure Anmeldung zurückziehen müsst, können wir euch 90% der Anmeldegebühr erstatten, sofern die Stornierung bis 6 Wochen vor Eventbeginn bei uns eintrifft.
Nach diesem Datum können wir die Anmeldegebühr nicht rückerstatten, da wir für das Team bereits Ausgaben hatten. Das Event dient nicht dazu, einen großen Gewinn zu erwirtschaften. Ein Weg, die Kosten für die Teams so gering wie möglich zu halten, ist es, die Teilnehmerzahlen so früh wie möglich zu definieren. Daher erhöht sich der Preis auch, je näher der Termin rückt. Aus diesem Grund können wir die Anmeldung auch nicht auf ein künftiges Rennen verschieben.

ORGANISATOREN

ORGANISATION UND KONTAKT

Die Organisation des Wettbewerbs wird von einer kleinen Armee unbezahlter ehrenamtlicher Helfer aus den verschiedensten Vereinen und Organisationen durchgeführt, darunter die vielen treuen Helfer, die jedes Jahr mithelfen und ohne deren Erfahrung es nicht möglich wäre, eine solche Veranstaltung durchzuführen. Auch ihr profitiert davon, denn so können wir die Startgebühren für euch so niedrig wie möglich halten.

OMM Event Director – Stuart Hamilton

OMM Alps – Jürgen Jacob

Kursleitung – Dave Chapman

Kursplanung – Jürgen Jacob und Peter Weinig

Kommunikation mit den Teilnehmern – Elisabeth Krenn

Bei offenen Fragen schreibt eine Mail an germany@theomm.com.

95 € p. P.

LEISTUNGEN:

  • Teilnahme am Event
  • SPORTident Zeitnahme
  • 4 x individuelle OMM ALPS Karten
  • Overnight Camp am Samstag
  • Notfallversorgung vor Ort
  • Warme Mahlzeit nach dem Event

MAXIMALE TEILNEHMERZAHL: 500

0

Start typing and press Enter to search